fbpx

Pencak Silat: Die Indonesische Kampfkunst

Wenn wir an Kampfkunst denken, sind die ersten Namen, die uns in den Sinn kommen, im Allgemeinen Karate, Judo oder in einigen Fällen Kung Fu. Diese Namen haben sich in der westlichen Sprache und Kultur etabliert, dank ihrer weiten Verbreitung in den letzten Jahrzehnten und der großen Präsenz im Kino, insbesondere im Actionkino.

Diese Situation ändert sich seit der Einführung des Internets mit seinen Plattformen, insbesondere YouTube.  Mit diesem Werkzeug haben immer mehr Menschen die Möglichkeit, fernab der Filmfiktion, einen Blick in die Welt der Kampfkunst zu werfen. Tatsächlich hat fast jedes Land und jede Tradition, insbesondere im fernen Osten, im Laufe der Jahrhunderte Techniken und Schulen entwickelt, sowohl mit bloßen Händen als auch mit Waffen zu kämpfen, so dass es heute praktisch unmöglich ist, die Menge der auf der Welt existierenden Kampfstile mit Sicherheit zu klassifizieren. 

Einige dieser Stile sind sehr populär, wie das eingangs erwähnte Karate und Judo, andere sind der Öffentlichkeit praktisch unbekannt und bleiben auch heute noch den Blicken verborgen, da sie ihren ihr Überleben und den Erhalt ihrer Traditionen einzig den engagierten Praktizierenden anvertrauen.

Genau so ergeht es dem Pencak Silat heute.

Der indonesische Archipel gehört zu den beliebtesten Reisezielen in Südostasien und zieht mit seinen atemberaubenden Stränden, dem dichten Dschungel und der faszinierenden Kultur, die man auf seinen verschiedenen Inseln erleben kann, Touristen an. In diesen Regionen hat sich im Laufe der Jahrhunderte eine traditionelle Kampfkunst entwickelt, die bis heute ein Synonym für die Tradition und Stärke dieses Landes ist. Eine Kampfkunst, Pencak Silat, hat bis heute überlebt. 

Nicht dank ihrer internationalen Bekanntheit, sondern aufgrund ihrer praktischen Effektivität sowie ihren direkten Techniken, die auf maximalen Schaden bei minimalem Aufwand ausgelegt sind. Eine Kampfkunst, die sich in der Praxis bewährt hat, und die vielleicht aus diesem Grund noch nicht den Bekanntheitsgrad erreicht hat, den sie verdient, und stattdessen von kleinen Gruppen leidenschaftlicher Kampfkünstler ausgeübt wird.

Walter van den Broeke - Pukul

Was ist Pencak Silat?

Der Begriff Pencak Silat (oder Pentjak Silat, gemäß seiner alten Schreibweise in der niederländischen Kolonialzeit) ist ein Begriff, der erst 1948 geprägt wurde, um Kampfkünste aus Indonesien zu bezeichnen und in irgendeiner Weise zu klassifizieren. 

Die damals gegründete IPSI (Ikatan Pencak Silat Indonesia), ist die erste internationale Vereinigung von Pentjak Silat, den Kampfkünsten des indonesischen Archipels. Ziel war es, diesen eine starke gemeinsame Identität verleihen und sie unter einem Überbegriff zusammenzufassen.

Es bleibt jedoch ein eher allgemeiner Begriff. Es muss berücksichtigt werden, dass der indo-malaiische Archipel aus etwa 16.000 bis 17.000 Inseln besteht und auf diesen Tausenden von Kampfstilen entstanden sind, die sich in einigen Fällen stark voneinander unterscheiden. 

Tatsächlich hat jede Gruppe von Menschen hier ihren eigenen Stil und ihre eigenen Techniken entwickelt. Die Notwendigkeit, zu kämpfen, um sich zu verteidigen und zu überleben hat auf der Grundlage des Territoriums, der physischen Eigenschaften und des potenziellen Feindes zu ganz unterschiedlichen Lösungen geführt.

Der Name Pencak Silat ist zwar heutzutage sehr beliebt, aber an sich nicht sehr repräsentativ, wenn wir den einzelnen Kampfstil betrachten. Er nimmt aber Wert an, wenn wir uns auf die indonesischen Kampfkünste als Ganzes beziehen. Die eigentliche Bedeutung der beiden Begriffe “Pencak” und “Silat” wird sogar manchmal in Frage gestellt und kann sich je nach geografischem Gebiet, in dem wir uns befinden, ändern. 

Eine der am meisten anerkannten Erklärungen ist, dass „Pencak“ den äußeren und choreografischen Teil der Kampfkunst darstellt, während „Silat“ (vom Wort Minang Silek abgeleitet) die kämpfende Seele darstellt. Pencak Silat würde daher die Vereinigung des äußeren Teils der Kunst, ihrer Form, mit der kämpferischen Seele darstellen, die in ihr lebt.

Pencak Silat: Einer, Niemand, Hunderttausend

Wie schon erwähnt, ist Pencak Silat eine Art “Überbegriff”, daher können wir Pencak Silat technisch nicht einfach üben, sondern wir werden immer einen oder mehrere der Kampfstile üben, die in diese Kategorie fallen und die sich im Indonesischen Archipel, in Malaysia oder Brunei entwickelt haben.

Aus diesem Grund wäre es praktisch unmöglich, einen umfassenden Überblick über alle Pencak Silat-Stile zu erstellen. Nachdem wir den Begriff “generisch” definiert haben, möchten wir in diesem Artikel genauer darauf eingehen und, wenn auch nur kurz, die Merkmale der Stile beschreiben, die unsere Lehrer und ihre Lehrer beeinflusst haben könnten, einschließlich einiger Stile, die ihren Ursprung auf der Insel Java haben.

 

  • Cimande: Stil, der auf die Konditionierung des Körpers setzt und dessen Kampftaktik darauf beruht, dem Schlag des Gegners auszuweichen, um dann die Lücke zu schließen und auf verheerende Weise zurückzuschlagen. Das Präfix “Ci” des Namens gibt die Nähe des zu einem Fluss gehörenden Dorfes an und ist typisch für die Stile der Sunda-Ethnizität und -Sprache (die die meisten Stile des westlichen Teils der Insel beeinflussten), von denen Cimande der älteste und bekannteste Stil ist.
  • Cikalong: So berühmt wie Cimande, ist Cikalong, ein weiterer Stil, der maßgeblich dazu beigetragen hat, viele weitere “moderne” Silat-Stile zu beeinflussen. Dieser Stil verdankt seinen Namen einer Stadt in der Nähe von Bandung und seine Besonderheit besteht darin, hauptsächlich an der Empfindlichkeit der Arme und des Körpers zu arbeiten sowie Gelenkhebel, Griffe und Schläge mit der offenen Hand einzusetzen. 
  • Cingrik: Er stammt aus der Gegend von Batavia, dem heutigen Jakarta, und es wird gesagt, dass seine schnellen und schwer fassbaren Techniken aus der Nachahmung der Bewegungen von Affen, Tieren, die auf der Insel verbreitet sind, hervorgegangen sind.
  • Sahbandar: Der Stil stammt aus dem gleichnamigen Dorf und bringt die Sunda- und Minang-Kulturen in ihren Techniken und Traditionen zusammen.
  • Setia Hati: Ein von Minang abgeleiteter Stil, der für die seine flüssigen Tritte bekannt ist, die sowohl aus der Boden- als auch aus der Standposition angewendet werden.
  • Sera (k): Ein Stil, den wir in anderen Artikeln vertiefen werden. Er ist der Ursprung, aus dem das Bukti Negara, das wir praktizieren, entstanden ist und Teil der Stile, die vom Naga Kuning Institut praktiziert und bewahrt werden.
 

Hier noch eine nicht unerhebliche Notiz für alle, die interessiert sind oder mehr über Pencak Silat erfahren möchten. 

Wir haben den Begriff Minang genannt, eine Abkürzung für den Namen der ethnischen Gruppe der Minangkabau, die aus dem Westen der Insel Sumatra stammt. Der Einfluss dieser ethnischen Gruppe, der von ihr praktizierten Stile und Techniken ist heute in vielen Stilen sehr stark und deutlich sichtbar, auch außerhalb von Sumatra selbst. 

Es wird die Beinarbeit mit agilen und schnellen Tritten bevorzugt, die aus dem Stand oder vom Boden aus angebracht werden. Die Scherentechniken, um den Gegner zu Fall zu bringen und schnelle Rotationen sind ähnlich denen, die man zum Beispiel im brasilianischen Capoeira finden kann.

Offensichtlich haben sich im Laufe der Jahre viele Stile vermischt, vereint und modifiziert und heute Schulen oder Stile geschaffen, die unterschiedliche Systeme, Techniken, Traditionen und Kulturen in sich kombinieren. 

Dies hat zur Entstehung einer Vielzahl unterschiedlicher Stile geführt, die oft ähnliche, wenn auch nicht völlig identische Techniken aufweisen, zu denen jedoch jeder seine eigene Interpretation gemäß der Philosophie, die ihn leitet, oder der Überlieferung der Meister geben konnte. 

Es ist daher heutzutage nicht ungewöhnlich, Jurus (Formen, das Äquivalent zur japanischer Kata oder chinesischem Taolu) mit dem Namen eines bestimmten Stils im Unterrichtsprogramm einer anderen Schule zu sehen. 

Zu einem bestimmten Zeitpunkt in ihrer Geschichte hat die Schule einen Teil der Prinzipien übernommen, gemäß dem Grundsatz, das zu kombinieren, was als nützlich und effektiv angesehen wird.

Alam Santosa - Bandung - Java

Die Ursprünge

An dieser Stelle können wir uns jedoch fragen, wo all diese Stile beheimatet sind, wie sie entstanden sind und wie sie uns überliefert wurden. Hier vermischen sich Geschichte und Legende, wie so oft.

Es gibt Legenden auf der Insel Java, die von einem König und Eroberer aus Indien erzählen, und Gemälde, in denen starke Ähnlichkeiten mit chinesischen Stilen im Umgang mit Waffen und deren Form zu erkennen sind. 

Die verschiedenen Handelswege, Kriege, Friedensverhandlungen und Austausche, die jahrhundertelang auf dem asiatischen Kontinent stattfanden, waren sicherlich die treibende Kraft für die starke Durchmischung der Kampfkünste, aber auch religiöser und spiritueller Ansichten der verschiedenen Nationen, auch über Indonesien hinaus. 

Tatsächlich ist eines der Merkmale Indonesiens das Vorhandensein einer Mischung aus unterschiedlichen Kulturen und Religionen, verwoben mit den Traditionen der Urvölker. Genau dieses Vorgehen, Traditionen verschiedener Völker mit der eigenen zu verbinden und fremde Einflüsse zu integrieren, hat die große Bandbreite der Pentjak-Silat-Stile geschaffen, über die wir in diesem Artikel gesprochen haben.

Es gibt jedoch nur wenige Stile, die die Landesgrenzen überschritten haben, und wenn einmal der Fall war, dann war es einem von zwei Ereignissen geschuldet:

Die Entwicklung einer wettkampftauglichen, sportlichen Variante des Silat, was ein relativ junges Ereignis ist.

Die Migration von Kampfkünstlern, Indonesiern und „Dutch-Indos“ (halb indonesisch, halb niederländisch), nach Holland nach dem indonesischen Unabhängigkeitskrieg.

Diesem zweiten Ereignis verdanken wir im Westen das Wissen über einen bestimmten “Makro” -Stil von Pencak Silat, der einen eignen Artikel verdient: Pukulan. Hier definieren wir Makro als mehr als einen einzelnen Stil, es stellt eine Art dar, die Kampfkunst zu konzipieren, die für ein bestimmtes geografisches Gebiet spezifisch ist.

Pencak Silat: The Indonesian Martial Art
Naga Kuning Institute Seminar

Pencak Silat heute

Am Ende dieses kurzen Artikels, dessen Zweck es war, einen Überblick über Aspekte der im Westen noch wenig bekannten und wenig verbreiteten indonesischen Kampfkünste zu geben, muss definiert werden, was heute als die Hauptaspekte von Pencak Silat angesehen werden kann. Pencak Silat ist heute in vier Hauptaspekte unterteilt:

  • Ola Raga (Wettkampfsport)
  • Bela Diri (Selbstverteidigung)
  • Seni (Tanz, Kultur und Kunst)
  • Mental Spiritual (Geist und Seele)
 

Jeder Stil und jede Gruppe wählt aus, ob und wie viel diese vier Komponenten gemäß den Ideologien und / oder Traditionen der Schule oder des Lehrers trainiert werden sollen.

Olah Raga: Es ist heute nicht ungewöhnlich, an Sparringswettbewerben zwischen Pentjak Silat-Schulen teilzunehmen. Die Verbände sind ständig bemüht, das Silat an den Olympischen Spielen teilnehmen und für junge Talente attraktiver werden kann, die selbst in Indonesien mehr Interesse an Ringsportarten oder MMA als an den Künsten haben, die der eigenen Tradition entspringen. Wie gesagt, dies ist jedoch eine bewusste Wahl einer bestimmten Gruppe oder Schule und identifiziert daher die Kunst von Pencak Silat nicht in ihrer breitesten Form.

Bela Diri: Dies ist die persönliche Verteidigungskomponente von Pencak Silat, die normalerweise ausgehend von mehr oder weniger langen Formen, allgemein Jurus genannt, trainiert und dann auf Straßen-, Kampf- und persönliche Verteidigungskontexte angewendet wird.

Seni: Das ist der choreografischste Teil. In Indonesien ist es üblich, Vorführungen zu sehen, die oft von großen Orchestern begleitet werden, die dem Rhythmus der Aufführung folgen oder diesen diktieren. Diese Praxis hat sich in jüngster Zeit zu choreografischen Demonstrationen mit Musik entwickelt, die während Galas oder Wettbewerben von Formen präsentiert werden, die auf nationaler oder internationaler Ebene organisiert werden.

Mental Spiritual: Ist die spirituelle Komponente von Pencak Silat. Einige Stile sind auf diese Praktiken spezialisiert, aber sie verschwinden mehr und mehr. Immer seltener wird diese Komponente in modernen Stilen behandelt, teils weil sie als Erbe der Vergangenheit angesehen wird, teils weil der Islam, insbesondere in Indonesien, diese aus dem Javanismus, Animismus oder Hinduismus stammenden spirituelle Praktiken und Bräuche eingeschränkt hat.

Pencak Silat ist bis heute eine ebenso komplexe wie mysteriöse Kampfkunst, und dieser Artikel konnte nur an der Oberfläche kratzen und einen ersten Eindruck vermitteln, was wir wissen müssen, um diese Kunst in ihrer Gänze zu erfassen.

Wie bei jeder Kunst (insbesondere bei Kampfsportarten) ist es jedoch oft am besten, sie zu üben, sie hautnah zu leben und in ihre Lehren, ihre Jurus und die Leidenschaft einzutauchen, die die Kampfkünstler führt, die die Tradition auch heute weitertragen.

Die indonesischen Kampfkünste sind nicht zu uns gekommen, ohne den Test der Zeit, einschließlich Kriege und ähnlicher Situationen, bestanden zu haben. Aus ihren Ursprüngen ist ihnen diese Entwicklung durch Anpassung, Mischung und Innovation gelungen. 

Heute eine Kunst wie Pencak Silat zu praktizieren bedeutet nicht nur, eines der besten und effektivsten Kampfsysteme auszuüben, die durch in der Geschichte des Menschen entwickelt wurden, sondern auch, einer Tradition Kontinuität zu verleihen, die Kampf, Selbstverteidigung, Kunst und Spiritualität kombiniert und deren Zweck es ist, uns nicht nur zu ernstzunehmenden Kämpfern zu machen, sondern auch zu guten Menschen.

Wenn du immer auf dem Laufenden bleiben möchtest über unsere Aktivitäten, folge uns auf unseren sozialen Medien: Facebook, Youtube.


Stefano Chiappella

NKI Technical Board Member

 

Before leaving!

Get the video of a FULL LESSON for FREE

Learn how to train a solo drill and how to convert it in several applications